makers united 02. -10. Juli 2022

makers united – Programm & Zeiten

Samstag, 2. Juli

wro_my_robot_my_friend_logo_rz_hell.png
ab 9:45 Uhr
IHK Chemnitz, Straße der Nationen 25


Chemnitz, die Stadt der Macherinnen und Macher, hat eine traditionsreiche Geschichte vom Tüfteln und technischen Entwicklungen. So sind in der Region auch Robotik und Automation aus der industriellen Produktion nicht mehr wegzudenken. Auch zu Hause erleichtern sie mittlerweile mehr und mehr unseren Alltag, indem sie z.B. unseren Rasen mähen, die Wohnung saugen oder wischen. Das alles kennt ihr sicher bereits – aber wusstet ihr auch, dass es in Chemnitz seit bereits 2014 einen Wettbewerb gibt, bei dem Kinder und Jugendliche, unsere zukünftigen Erfinderinnen und Entwickler, Roboter selbst bauen, die dann in verschiedenen Kategorien gegeneinander antreten?

Die WRO bringt Robotik-Fans zusammen und bietet vielfältige Möglichkeiten sich so richtig auszuprobieren. In Teams werden Roboter aus LEGO gebaut, programmiert und über einen Parcours geschickt, um eine Mission zu erfüllen. Am Samstag, den 2. Juli 2022 kommen junge Teams in der IHK Chemnitz zum jährlichen Regionalwettbewerb zusammen und kämpfen um den Sieg.

Der internationale Wettbewerb bietet Kindern und Jugendlichen im Alter von 8 - 19 Jahren eine Plattform, mit Gleichgesinnten gemeinsam die Technikwelt zu erforschen und weiterzuentwickeln. Bei diesem Format kommt keine Langeweile auf, denn jede Saison steht unter einem neuen Motto. Engagierte Teams können spannende Events erleben, verreisen und neue Freunde finden!

Neugierig geworden? Kommt gern spontan als Besucher*in vorbei, der Eintritt ist frei!

Tipp:
Wer es durch den Regionalwettbewerb schafft, qualifiziert sich für das Deutschlandfinale und tritt dort gegen die besten Teams aus dem gesamten Bundesgebiet an. Dieses Jahr findet das große Finale sogar in Chemnitz statt: Der Kraftverkehr Chemnitz öffnet am 17. und 18. September 2022 seine Türen nicht nur für Wettbewerbsteilnehmer – auch ganze Schulklassen und neugieriges Publikum sind ausdrücklich willkommen, beim Contest live mitzufiebern und exklusive Einblicke in die Robotik-Welt zu erhalten. Unter dem Saison-Motto „My Robot My Friend“ dreht sich dieses Jahr alles um die Lebensbereiche, in denen Roboter zukünftig eine wichtige Rolle spielen werden und als Begleiter oder Freund der Menschen agieren.
Nähmaschinen & Materialien kennenlernen
10:00 Uhr - 16:00 Uhr
Die Tapfere Schneiderei
Am Mühlgraben 2 (neben Stadtbibliothek) - 09350 Lichtenstein


Kennenlernen und Üben mit Nähmaschinen, Näharten und Materialien. Stoffarten kennenlernen und ausprobieren. Herstellen verschiedener Artikel je nach Leistungslevel und Vorkenntnissen. (Hund, Tasche, Vögel, Tops, etc.). Auch Bilder gestalten ist, nach vorheriger Absprache, möglich.

Es werden Geduld, Ruhe und Konzentrationsfähigkeit benötigt.

Anmeldungen bitte an linni_vom_grund@gmx.de  
 
Moving_Garden_2000x600.jpg
Ein Projekt von Maider López

Am 2. Juli 2022 lädt die spanische Künstlerin Maider López zu einer künstlerischen Performance in die Chemnitzer Innenstadt ein, die in der Brückenstraße beginnen und enden wird. Unter dem Titel „Moving Garden“ sollen Menschen zusammenkommen, um gemeinsam einen „bewegten Garten“ zu erschaffen.

Werde Teil eines kollektiven bewegten Gartens! 
In einer gemeinsamen Kunstaktion laufen wir mit unseren Pflanzen ca. 1,5 km durch die Chemnitzer Innenstadt. Die Chemnitzerinnen und Chemnitzer werden Teil dieses besonderen Gartens, in dem sich Mensch und Natur gemeinsam durch die Stadt bewegen. Die künstlerische Aktion bringt Menschen, Umwelt und Nachhaltigkeit zusammen. Jede und jeder ist Teil dieses gemeinsamen Gartens, der sich wie ein grünes Band durch die Chemnitzer City zieht und diese in ein lebendiges Biotop verwandelt. Wir alle zusammen halten den Garten in ständiger Bewegung und bringen Bewegung in die Stadt.

Die Pflanzen werden freundlicherweise von unserem Parner Leitermann zur Verfügung gestellt. Nach dem Event können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Pflanze gern mit nach Hause nehmen. So lebt der gemeinschaftliche Spirit des „Moving Garden“ im heimischen Wohnzimmer als blühendes Symbol für Chemnitz 2025 weiter.

Hier geht's zur Anmeldung.
20:30 Uhr
Brückenstraße
 

Die Singende Kette knüpft an das Event „Moving Garden“ an und ist einer der Höhepunkte des Chorfestes Chemnitz des Verbandes Deutscher KonzertChöre in Kooperation mit der Stadt Chemnitz und den CHORwelten (Projekt des Sächsischen Musikrates) vom 1.-3.7.2022, unter Schirmherrschaft des Oberbürgermeister Sven Schulze. Das Motto „Singen baut Brü-cken“ spiegelt sich in dieser Aktion als zentraler Baustein des Chorfestes wider.

Die teilnehmenden Chöre vereinigen sich mit singbegeisterten Menschen aus Chemnitz und Gästen zu einer rekordverdäch-tig langen Singenden Kette durch die Brückenstraße. Nach der Eröffnung durch den OB Sven Schulze werden unter der Mo-deration von Andreas Pabst gemeinsam Songs wie „Dona nobis pacem“ und „What a wonderful world“ angestimmt. (Alle Songtexte stehen auf der Webseite und in den sozialen Medien zum download bereit). Spaß und Gänsehaut sind garantiert!

Reihen Sie sich ein und werden mit Ihrer Stimme Teil der musikalischen Menschenkette!

 
geodom.jpg
Holzkombinat
2. - 8.7.


Mit dem Bau von fünf Geodomen will das Holzkombinat gemeinsam mit euch ein optisches und symbolisches Hightlight für die makers united und die Kulturhauptstadt Chemnitz entstehen lassen. Die Geodome werden zwischen dem 2. und 8. Juli 2022 an verschiedenen Orten gebaut. So werden neben der Holzkombinat Werkstatt und dem Festivalgelände im Stadthallenpark auch der neu entstehende Garagen-Campus für die Geodom-Workshops genutzt.

Sonntag, 3. Juli

Nähmaschinen & Materialien kennenlernen
10:00 Uhr - 16:00 Uhr
Die Tapfere Schneiderei
Am Mühlgraben 2 (neben Stadtbibliothek) - 09350 Lichtenstein


Kennenlernen und Üben mit Nähmaschinen, Näharten und Materialien. Stoffarten kennenlernen und ausprobieren. Herstellen verschiedener Artikel je nach Leistungslevel und Vorkenntnissen. (Hund, Tasche, Vögel, Tops, etc.). Auch Bilder gestalten ist, nach vorheriger Absprache, möglich.

Es werden Geduld, Ruhe und Konzentrationsfähigkeit benötigt.

Anmeldungen bitte an linni_vom_grund@gmx.de  

 
geodom.jpg
Holzkombinat
2. - 8.7.


Mit dem Bau von fünf Geodomen will das Holzkombinat gemeinsam mit euch ein optisches und symbolisches Hightlight für die makers united und die Kulturhauptstadt Chemnitz entstehen lassen. Die Geodome werden zwischen dem 2. und 8. Juli 2022 an verschiedenen Orten gebaut. So werden neben der Holzkombinat Werkstatt und dem Festivalgelände im Stadthallenpark auch der neu entstehende Garagen-Campus für die Geodom-Workshops genutzt.

Montag, 4. Juli

Nähmaschinen & Materialien kennenlernen
10:00 Uhr - 16:00 Uhr
Die Tapfere Schneiderei
Am Mühlgraben 2 (neben Stadtbibliothek) - 09350 Lichtenstein


Kennenlernen und Üben mit Nähmaschinen, Näharten und Materialien. Stoffarten kennenlernen und ausprobieren. Herstellen verschiedener Artikel je nach Leistungslevel und Vorkenntnissen. (Hund, Tasche, Vögel, Tops, etc.). Auch Bilder gestalten ist, nach vorheriger Absprache, möglich.

Es werden Geduld, Ruhe und Konzentrationsfähigkeit benötigt.

Anmeldungen bitte an linni_vom_grund@gmx.de  
 
Handgefertige Flipperautomaten aus Estland
4. - 8.7.
14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Garagencampus, Zwickauer Str. 164, 09116 Chemnitz


Unter Anleitung von Anti Saar aus Estland werden im Laufe des Workshops zwei Flipperspiele fast von Null an konstruiert und gestaltet. In den ersten beiden Tagen werden die Farben für die beiden Spiele ausgewählt und die Teilnehmer schleifen die Details ab und lackieren sie mit Kaseinfarben und Leinöl. In den nächsten beiden Tagen werden die Teilnehmer in zwei Teams die Entwürfe für die Spielplätze selbständig entwerfen. Danach setzen die Teilnehmer die Details zusammen und realisieren das Design der Spiele. Am letzten Tag wird ein Flipperturnier zwischen den beiden Teams ausgetragen.

Der Workshop ist für maximal 16 Personen unterschiedlichen Alters, ab 8 Jahren, ausgelegt.

Die Anmeldugen für den Workshop richten Sie bitte an: info@makers-united.eu
(Wenn der Workshop ausgebucht ist, wird es an dieser Stelle vermerkt)
 
handyfotografie_maxgruenwald
Karl-Liebknecht-Str. 41
09111 Chemnitz

15:00 - 17:00 und 17:00 - 19:00


Max Grünwald erklärt im Laufe des Workshops wichtige Dinge zur Handyfotografie. Dazu zählt u.a. Blick und Grundverständnis für Motive und Perspektive, Blick und Gespür für Licht, Grundverständnis für Kameraeinstellungen sowie die praktische Anwendung aller Inhalte mit dem eigenen Smartphone. Teilnehmer sollten ihr Handy, bestenfalls vollgeladen und mit freiem Speicherplatz mitbringen und sich auf eine Fotosession vorbereiten.

Hinweis: Bitte teile uns mit, zu welcher der beiden Zeiten du teilnehmen möchtest. Je Zeitslot können maximal 8 Teilnehmer an dem Workshop teilnehmen.

Anmeldung unter maxgruenwald@web.de
Mobiler Kinderproberaum
16:00 Uhr - 18:00 Uhr
Kinder- und Jugendproberaum „MusicX“
im Musikkombinat, Mühlenstr. 94, 09111 Chemnitz

 
Wir öffnen unsere neue Räumlichkeit - das MusicX mit einem musikalischen WarmUp für Kinder und Jugendliche. Seid herzlich eingeladen, den neuen Kinder- und Jugendproberaum ausgiebig auf Herz und Nieren zu testen, Fragen zu stellen oder einfach nur eure Neugierde zu stillen. Schnappt euch eure Eltern und kommt unverbindlich vorbei.

Was erwartet euch: Ein offener Raum, mit vielen Instrumenten. Vom Schlagzeug, über E-Gitarre, Bass, Keyboards, Mikrofone, Percussion bis hin zu Rassel und Xylophon für die Kleinsten, könnt ihr alles ohne Vorgaben ausprobieren. Begeisterte und motivierte Musiker geben euch Hilfestellung beim ersten Ausprobieren und musizieren mit euch. Für Eltern sind wir Ansprechpartner in allen musikalischen Belangen.

Kommt vorbei! Keine Anmeldung erforderlich, Teilnahme ist kostenlos und unverbindlich. Mehr Infos unter: https://musicx-chemnitz.de
 
Hackathon - CADA
Hackathon - CADA
16:00 - 22:00 Uhr
Garagencampus

10-20 Teilnehmer

Die CADA-Firmen präsentieren coole Probleme aus der Softwareentwicklung Automatisiertes Fahren, die gelöst werden sollen. In Gruppenarbeit zu je 3-5 Personen sollen Lösungen gefunden, gecoded und für eine Abschlusspräsentation aufbereitet werden. Das Gewinnerteam erhält eine Geld-Prämie i.H.v. 500 €.

Thema 1: Interpolation von Polylinien: Erzeugung von Annotationen von Objekten in Sensordaten (z.B. Kameras) in Nicht-Key-Frames.

Thema 2: Extraktion von Linien: Gesucht wird ein Algorithmus zum Erkennen von Linien​ (z.B. mit Kameras) auf Fahrbahnen (Unterscheidung von Pfeilen, Fahrbahnmarkierungen, gestrichelten Linien, …)
Arbeitsplätze mit je einem Bildschirm und WLAN werden vor Ort gestellt. Laptop/PC und Anschlusskabel für Bildschirme müssen selbst mitgebracht werden.

Anmeldung an info@c-ada.de
geodom.jpg
Holzkombinat
2. - 8.7.


Mit dem Bau von fünf Geodomen will das Holzkombinat gemeinsam mit euch ein optisches und symbolisches Hightlight für die makers united und die Kulturhauptstadt Chemnitz entstehen lassen. Die Geodome werden zwischen dem 2. und 8. Juli 2022 an verschiedenen Orten gebaut. So werden neben der Holzkombinat Werkstatt und dem Festivalgelände im Stadthallenpark auch der neu entstehende Garagen-Campus für die Geodom-Workshops genutzt.

Dienstag, 5. Juli

Nähmaschinen & Materialien kennenlernen
10:00 Uhr - 16:00 Uhr
Die Tapfere Schneiderei
Am Mühlgraben 2 (neben Stadtbibliothek) - 09350 Lichtenstein


Kennenlernen und Üben mit Nähmaschinen, Näharten und Materialien. Stoffarten kennenlernen und ausprobieren. Herstellen verschiedener Artikel je nach Leistungslevel und Vorkenntnissen. (Hund, Tasche, Vögel, Tops, etc.). Auch Bilder gestalten ist, nach vorheriger Absprache, möglich.

Es werden Geduld, Ruhe und Konzentrationsfähigkeit benötigt.

Anmeldungen bitte an linni_vom_grund@gmx.de  
 
Handgefertige Flipperautomaten aus Estland
4. - 8.7.
14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Garagencampus, Zwickauer Str. 164, 09116 Chemnitz


Unter Anleitung von Anti Saar aus Estland werden im Laufe des Workshops zwei Flipperspiele fast von Null an konstruiert und gestaltet. In den ersten beiden Tagen werden die Farben für die beiden Spiele ausgewählt und die Teilnehmer schleifen die Details ab und lackieren sie mit Kaseinfarben und Leinöl. In den nächsten beiden Tagen werden die Teilnehmer in zwei Teams die Entwürfe für die Spielplätze selbständig entwerfen. Danach setzen die Teilnehmer die Details zusammen und realisieren das Design der Spiele. Am letzten Tag wird ein Flipperturnier zwischen den beiden Teams ausgetragen.

Der Workshop ist für maximal 16 Personen unterschiedlichen Alters, ab 8 Jahren, ausgelegt.

Die Anmeldugen für den Workshop richten Sie bitte an: info@makers-united.eu
(Wenn der Workshop ausgebucht ist, wird es an dieser Stelle vermerkt)
 
16:00 Uhr - 17:15 Uhr
Garagencampus

10 - 50 Teilnehmer

Software Automatisiertes Fahren aus Chemnitz für die Welt. Einblick in aktuelle Themen der Softwareentwicklung für Automatisiertes Fahren: Vorträge der CADA-Firmen mit Diskussion.

Die Maker der Chemnitz Automated Driving Alliance (CADA) geben dir einen Einblick in aktuelle Themen der Softwareentwicklung für Automatisiertes Fahren und laden zur Diskussion ein. Im Mitmachangebot „Roboterprogrammierung zum Anfassen“ kannst du einfache Lernroboter, Arduinos und Lego-Roboter programmieren und kleine Aufgabenstellungen lösen. Dabei kannst du auch ganz ohne Programmierkenntnisse kreativ werden und deine Neugier und Begeisterung für Technik und Informatik ausleben.
 
CADA möchte einen einfachen Einstieg in die Softwareentwicklung für Automatisiertes Fahren ermöglichen und Interesse für IT/Robotik-Themen wecken – das beginnt frühzeitig in der Schule, aber auch während der Ausbildung oder berufsbegleitend. Interessierte Lehrer können das Angebot über ihre Lehrerfortbildungsstunden wahrnehmen und sich darüber hinaus in den fortführenden AGs engagieren.
 
CADA ist ein Zusammenschluss innovativer Technologieunternehmen, die sich mit der Entwicklung des Automatisierten Fahrens befassen. Gegründet wurde CADA im Juli 2019. Die aktuellen Mitglieder sind BASELABS, FDTech, FusionSystems, INTENTA und NAVENTIK, sowie staff-eye als Associated Partner. Mit CADA möchten wir den Standort Chemnitz stärken und Chancen für berufliche Perspektiven unserer Branche aufzeigen.

Anmeldung bitte über info@c-ada.de
Mini-Roboterfahrzeuge mit CADA
16:00 Uhr - 18:00 Uhr
Garagencampus


Die Maker der Chemnitz Automated Driving Alliance (CADA) geben dir einen Einblick in aktuelle Themen der Softwareentwicklung für Automatisiertes Fahren und laden zur Diskussion ein. Im Mitmachangebot „Roboterprogrammierung zum Anfassen“ kannst du einfache Lernroboter, Arduinos und Lego-Roboter programmieren und kleine Aufgabenstellungen lösen. Dabei kannst du auch ganz ohne Programmierkenntnisse kreativ werden und deine Neugier und Begeisterung für Technik und Informatik ausleben.
 
CADA möchte einen einfachen Einstieg in die Softwareentwicklung für Automatisiertes Fahren ermöglichen und Interesse für IT/Robotik-Themen wecken – das beginnt frühzeitig in der Schule, aber auch während der Ausbildung oder berufsbegleitend. Interessierte Lehrer können das Angebot über ihre Lehrerfortbildungsstunden wahrnehmen und sich darüber hinaus in den fortführenden AGs engagieren.
 
CADA ist ein Zusammenschluss innovativer Technologieunternehmen, die sich mit der Entwicklung des Automatisierten Fahrens befassen. Gegründet wurde CADA im Juli 2019. Die aktuellen Mitglieder sind BASELABS, FDTech, FusionSystems, INTENTA und NAVENTIK, sowie staff-eye als Associated Partner. Mit CADA möchten wir den Standort Chemnitz stärken und Chancen für berufliche Perspektiven unserer Branche aufzeigen.

Bestandteile des Workshops:
  • Legoroboter-/Arduino-Programmierung: Autonome Mini-Roboterfahrzeuge werden programmiert, um eine definierte Strecke abzufahren. Dabei wird der Einfluss künstlicher Intelligenz demonstriert.
  • Auto-Roboter-Programmierung: Autonome Roboter werden über die offene Plattform Open Roberta programmiert. https://lab.open-roberta.org/ Interessenten können sich über den Workshop hinaus in Mitmach-AGs engagieren. Als Einsteigersets werden dafür Calliope-/Arduino-Starterkits vorgehalten.

Anmeldung bitte über info@c-ada.de
Mobiler Kinderproberaum
16:00 Uhr - 18:00 Uhr
Kinder- und Jugendproberaum „MusicX“
im Musikkombinat, Mühlenstr. 94, 09111 Chemnitz

 
Wir öffnen unsere neue Räumlichkeit - das MusicX mit einem musikalischen WarmUp für Kinder und Jugendliche. Seid herzlich eingeladen, den neuen Kinder- und Jugendproberaum ausgiebig auf Herz und Nieren zu testen, Fragen zu stellen oder einfach nur eure Neugierde zu stillen. Schnappt euch eure Eltern und kommt unverbindlich vorbei.

Was erwartet euch: Ein offener Raum, mit vielen Instrumenten. Vom Schlagzeug, über E-Gitarre, Bass, Keyboards, Mikrofone, Percussion bis hin zu Rassel und Xylophon für die Kleinsten, könnt ihr alles ohne Vorgaben ausprobieren. Begeisterte und motivierte Musiker geben euch Hilfestellung beim ersten Ausprobieren und musizieren mit euch. Für Eltern sind wir Ansprechpartner in allen musikalischen Belangen.

Kommt vorbei! Keine Anmeldung erforderlich, Teilnahme ist kostenlos und unverbindlich. Mehr Infos unter: https://musicx-chemnitz.de
Jennifer Pauli
17:00 Uhr - 20:00 Uhr
Kulturhauptstadt 2025 GmbH, Hartmannstraße 3a

mit dem Gründungsgarage ASA-FF e.V.
max. 30 Teilnehmer


Der Workshop soll (angehende) Gründer, Projektinitiatoren, Ehrenamtliche, Changemaker und Stadtgestalter zusammenbringen und Ideen, Fragen und Potenziale offenlegen. Es entsteht ein Raum, in dem die Teilnehmenden ihre Erfahrungen austauschen und voneinander lernen können.

Im Fokus des Workshops steht eure persönliche Fragestellung, welche wir spielerisch mit der Methode Lego Serious Play erforschen und beantworten wollen. Gemeinsam werden wir Impulse und Fragen analysieren und aufklären, was diese für euch bedeuten. Die Fragestellungen können dabei ganz individuell sein, aus eurem persönlichen Leben oder im Bezug auf eure Arbeit.

Ihr lernt dabei eine partizipative Kreativitätsmethode kennen, welche lösungsorientiert eure Herausforderungen erforscht. Es können Strategien, Meilensteine und Visionen, aber auch persönliche Ziele, Motivationen und Werte erkundet werden. Ihr könnt dabei als Einzelperson oder als Team mitmachen.

Wir freuen uns auf euch, wenn ihr gern Neues ausprobiert, gemeinsam einen Lösungsweg für eure Herausforderung erarbeiten möchtet oder eure Zeit gern unter Gleichgesinnten verbringt. Aber auch wenn ihr einfach mehr über uns erfahren, oder mal wieder mit Lego spielen möchtet.

Die Teilnahme ist kostenlos. Der Workshop findet in Deutsch statt. Die Räume sind barrierefrei. Falls ihr Wünsche oder Bedarfe für eure Teilnahme am Workshop habt, teilt sie bitte bei der Anmeldung mit.


Workshopleiterin:
Durchgeführt wird der Workshop von Jennifer Pauli, selbstständige Coach und Innovationsberaterin aus Leipzig. Ihr Schwerpunkt sind agile Transformationsprozesse. Sie unterstützt Unternehmen, Vereine, Projekte und ihre Mitwirkenden dabei, agile Methoden kennenzulernen, anzuwenden und im Team zu leben.

Anmeldung:
Anmeldung bis zum 30.06.2022 per Mail an: gruendungsgarage@asa-ff.de.
Bitte gebt im Betreff „Workshop Lego Serious Play“ an und hinterlasst in der Mail euren vollständigen Namen, E-Mail, ggf. Organisation und Bedarfe.
handyfotografie_maxgruenwald
Karl-Liebknecht-Str. 41
09111 Chemnitz

15:00 - 17:00 und 17:00 - 19:00


Max Grünwald erklärt im Laufe des Workshops wichtige Dinge zur Handyfotografie. Dazu zählt u.a. Blick und Grundverständnis für Motive und Perspektive, Blick und Gespür für Licht, Grundverständnis für Kameraeinstellungen sowie die praktische Anwendung aller Inhalte mit dem eigenen Smartphone. Teilnehmer sollten ihr Handy, bestenfalls vollgeladen und mit freiem Speicherplatz mitbringen und sich auf eine Fotosession vorbereiten.

Hinweis: Bitte teile uns mit, zu welcher der beiden Zeiten du teilnehmen möchtest. Je Zeitslot können maximal 8 Teilnehmer an dem Workshop teilnehmen.

Anmeldung unter maxgruenwald@web.de
 
geodom.jpg
Holzkombinat
2. - 8.7.


Mit dem Bau von fünf Geodomen will das Holzkombinat gemeinsam mit euch ein optisches und symbolisches Hightlight für die makers united und die Kulturhauptstadt Chemnitz entstehen lassen. Die Geodome werden zwischen dem 2. und 8. Juli 2022 an verschiedenen Orten gebaut. So werden neben der Holzkombinat Werkstatt und dem Festivalgelände im Stadthallenpark auch der neu entstehende Garagen-Campus für die Geodom-Workshops genutzt.

Mittwoch, 6. Juli

krokodil.jpg
10 - 16 Uhr

Im Chemnitzer Fahrzeugmuseum steht alles unter dem Motto Kreativität und Nachhaltigkeit. Gemeinsam mit dem AGIUA e.V. tauchen wir ein in Fantasiewelten und kreieren aus den unterschiedlichsten Materialen Märchenfiguren und Zauberwesen aus aller Welt. Mach mit und sei erfinderisch. Wir freuen uns auf dich! Ziel des Workshops ist es, Einheimischen und Migranten die Möglichkeit zu bieten, ihre jeweiligen Unterschiede kennen zu lernen, aber auch Gemeinsamkeiten zu entdecken. So bieten sich viele Möglichkeiten, neue Erfahrungen zu schaffen.

Museums-Eintrittspreis für Erwachsene: 5 €, für Studenten und Schwerbehinderte (bitte mit Nachweis) 3 €, für Kinder frei, Bastel-Mitmachpreis: 2 €
Nähmaschinen & Materialien kennenlernen
10:00 Uhr - 16:00 Uhr
Die Tapfere Schneiderei
Am Mühlgraben 2 (neben Stadtbibliothek) - 09350 Lichtenstein


Kennenlernen und Üben mit Nähmaschinen, Näharten und Materialien. Stoffarten kennenlernen und ausprobieren. Herstellen verschiedener Artikel je nach Leistungslevel und Vorkenntnissen. (Hund, Tasche, Vögel, Tops, etc.). Auch Bilder gestalten ist, nach vorheriger Absprache, möglich.

Es werden Geduld, Ruhe und Konzentrationsfähigkeit benötigt.

Anmeldungen bitte an linni_vom_grund@gmx.de  
 
Schlaue Technik. Tolle Helfer?
14:00 Uhr - 16:00 Uhr und 16:00 Uhr - 18:00 Uhr
StatdLabor Chemnitz

Brühl 40, 09111 Chemnitz

Wir wollen wissen, wie Chemnitzer Senior:innen durch technische Assistenten und smarte Geräte unterstützt werden können. Dazu heißen wir sehr gern Teilnehmende ab 65 Jahren willkommen. Was denken sie darüber? Was wünschen Sie sich wirklich? Welche Ängste haben Sie?
alls Sie jünger sind, aber Interesse an der Diskussion zu technischen und smarten Helfern im Alter haben, schreiben Sie uns gern.

Anmeldung bis 03.07 unter karola.koepferl@hsw.tu-chemnitz.de erforderlich. Bitte schreiben Sie, ob Sie von 14-16 Uhr oder von 16-18 Uhr teilnehmen.
 
Handgefertige Flipperautomaten aus Estland
4. - 8.7.
14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Garagencampus, Zwickauer Str. 164, 09116 Chemnitz


Unter Anleitung von Anti Saar aus Estland werden im Laufe des Workshops zwei Flipperspiele fast von Null an konstruiert und gestaltet. In den ersten beiden Tagen werden die Farben für die beiden Spiele ausgewählt und die Teilnehmer schleifen die Details ab und lackieren sie mit Kaseinfarben und Leinöl. In den nächsten beiden Tagen werden die Teilnehmer in zwei Teams die Entwürfe für die Spielplätze selbständig entwerfen. Danach setzen die Teilnehmer die Details zusammen und realisieren das Design der Spiele. Am letzten Tag wird ein Flipperturnier zwischen den beiden Teams ausgetragen.

Der Workshop ist für maximal 16 Personen unterschiedlichen Alters, ab 8 Jahren, ausgelegt.

Die Anmeldugen für den Workshop richten Sie bitte an: info@makers-united.eu 
(Wenn der Workshop ausgebucht ist, wird es an dieser Stelle vermerkt)
Mobiler Kinderproberaum
16:00 Uhr - 18:00 Uhr
Kinder- und Jugendproberaum „MusicX“
im Musikkombinat, Mühlenstr. 94, 09111 Chemnitz

 
Wir öffnen unsere neue Räumlichkeit - das MusicX mit einem musikalischen WarmUp für Kinder und Jugendliche. Seid herzlich eingeladen, den neuen Kinder- und Jugendproberaum ausgiebig auf Herz und Nieren zu testen, Fragen zu stellen oder einfach nur eure Neugierde zu stillen. Schnappt euch eure Eltern und kommt unverbindlich vorbei.

Was erwartet euch: Ein offener Raum, mit vielen Instrumenten. Vom Schlagzeug, über E-Gitarre, Bass, Keyboards, Mikrofone, Percussion bis hin zu Rassel und Xylophon für die Kleinsten, könnt ihr alles ohne Vorgaben ausprobieren. Begeisterte und motivierte Musiker geben euch Hilfestellung beim ersten Ausprobieren und musizieren mit euch. Für Eltern sind wir Ansprechpartner in allen musikalischen Belangen.

Kommt vorbei! Keine Anmeldung erforderlich, Teilnahme ist kostenlos und unverbindlich. Mehr Infos unter: https://musicx-chemnitz.de
geodom.jpg
Holzkombinat
2. - 8.7.


Mit dem Bau von fünf Geodomen will das Holzkombinat gemeinsam mit euch ein optisches und symbolisches Hightlight für die makers united und die Kulturhauptstadt Chemnitz entstehen lassen. Die Geodome werden zwischen dem 2. und 8. Juli 2022 an verschiedenen Orten gebaut. So werden neben der Holzkombinat Werkstatt und dem Festivalgelände im Stadthallenpark auch der neu entstehende Garagen-Campus für die Geodom-Workshops genutzt.

Donnerstag, 7. Juli

beam_04.jpg
beam_04.jpg
8:00 Uhr - 16:00 Uhr
im Stadthallenpark Chemnitz


Tüfteln, experimentieren, forschen, erleben und mitmachen.

Das sind nur fünf der unzähligen Möglichkeiten, die sich unseren jungen Machern der Klassenstufen 4 bis 10 (10 bis 16 Jahre) auf der beam! – be a maker im Stadthallenpark bieten.

In Workshops und an zahlreichen Maker-Ständen können die angehenden Macher von Morgen einen ersten Einblick in die technischen, kreativen und innovativen Expertisen erlangen und sich selbst ausprobieren. Am 07. und am 08.07.2022 können in der Zeit von 08:00 bis 16:00 Uhr die Workshops an den Ständen nach vorheriger Anmeldung besucht werden. Die Nachwuchstüftler können dann in über zwei Stunden bis zu zwei Stände besuchen und sich von den dortigen Machern inspirieren lassen.

Dem Erfindung- und Entdeckerdrang sind nahezu keine Grenzen gesetzt.

Melden Sie sich gern bei uns, wenn Sie an der beam! – be a maker teilnehmen wollen.
Sowohl als Aussteller, als Schulklasse oder als Privatperson: Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme!
Bitte nutzen Sie das Anmeldeformular:
Prototypenbau in der TU Chemnitz
9:00 Uhr - 16:00 Uhr
TU Chemnitz, Reichenhainer Straße 70, Halle F, 09126 Chemnitz


Am Donnerstag öffnet die TU Chemnitz das Tor zur Halle F auf dem Campus der Reichenhainer Straße. Gemeinsam mit der Professur Förder- und Materialflusstechnik, der Professur Sportgerätetechnik und dem Gründernetzwerk SAXEED bieten wir ein Programm zum Mitmachen rund um den Prototypenbau. Ihr könnt spannende Projekte mit Hochleistungsseiltechnik, Silikongießen, Tiefziehen, 3D-Druck, Laserschneiden und viel mehr selber gestalten, also kommt vorbei und erlebe neuartige Technologien in der Anwendung!

Am besten für Jugend ab 13 Jahren geeignet. Große Kinder mit einer Begeisterung für Technik sind auch gerne willkommen ;-)

Anmeldung unter info@makers-united.eu
 
Handgefertige Flipperautomaten aus Estland
4. - 8.7.
14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Garagencampus, Zwickauer Str. 164, 09116 Chemnitz


Unter Anleitung von Anti Saar aus Estland werden im Laufe des Workshops zwei Flipperspiele fast von Null an konstruiert und gestaltet. In den ersten beiden Tagen werden die Farben für die beiden Spiele ausgewählt und die Teilnehmer schleifen die Details ab und lackieren sie mit Kaseinfarben und Leinöl. In den nächsten beiden Tagen werden die Teilnehmer in zwei Teams die Entwürfe für die Spielplätze selbständig entwerfen. Danach setzen die Teilnehmer die Details zusammen und realisieren das Design der Spiele. Am letzten Tag wird ein Flipperturnier zwischen den beiden Teams ausgetragen.

Der Workshop ist für maximal 16 Personen unterschiedlichen Alters, ab 8 Jahren, ausgelegt.

Die Anmeldugen für den Workshop richten Sie bitte an: info@makers-united.eu
(Wenn der Workshop ausgebucht ist, wird es an dieser Stelle vermerkt)
Bjoern Vondran
16:00 Uhr - 19:30 Uhr
Stadtwirtschaft
Jakobstraße 46, 09130 Chemnitz

mit dem Gründungsgarage ASA-FF e.V.
max. 15 Teilnehmer.

Du willst dein Projekt oder deine Gründungsidee zu einem wertorientierten und tragfähigen Geschäftsmodell entwickeln?
In diesem Workshop lernst du die Methode des Business Model Canvas zur Geschäftsmodellentwicklung kennen, erhältst Einblicke in soziale und kulturelle Geschäftsmodelle und hast die Möglichkeit, dein eigenes Vorhaben vereinfacht zu visualisieren.

Warum Geschäftsmodelle entwickeln?
Mit dem Business Model Canvas können Projekte, Gründungsvorhaben und Ideen strukturiert und vereinfacht dargestellt werden. Anhand der Schlüsselfaktoren werden Ideen gesammelt, bewertet und weiterentwickelt. Mit der Methode ist es nicht nur möglich einen neuen Rahmen zu schaffen, sondern Bewährtes kritisch zu hinterfragen.
Geeignet ist der Workshop für Alle, die ein neues Geschäftsmodell entwickeln wollen oder ihr bestehendes Konzept weiterentwickeln möchten.

Die Teilnahme ist kostenlos. Der Workshop findet in Deutsch statt. Unsere Räume sind nicht barrierefrei. Falls ihr Wünsche oder Bedarfe für eure Teilnahme am Workshop habt, teilt sie bitte bei der Anmeldung mit.

Workshopleiter:
Durchgeführt wird der Workshop von Björn Vondran, Projektleiter und Gründungsberater beim Social Impact Lab Leipzig. Seine berufliche Expertise umfasst unter anderem die Entwicklung und Betreuung von (sozialen) Geschäftsmodellen.

Anmeldung:
Anmeldung bis zum 03.07.2022 per Mail an gruendungsgarage@asa-ff.de
Bitte gebt im Betreff „Workshop Geschäftsmodell“ an und hinterlasst in der Mail euren vollständigen Namen, E-Mail, ggf. Organisation und Bedarfe.
Mobiler Kinderproberaum
16:00 Uhr - 18:00 Uhr
Kinder- und Jugendproberaum „MusicX“
im Musikkombinat, Mühlenstr. 94, 09111 Chemnitz

 
Wir öffnen unsere neue Räumlichkeit - das MusicX mit einem musikalischen WarmUp für Kinder und Jugendliche. Seid herzlich eingeladen, den neuen Kinder- und Jugendproberaum ausgiebig auf Herz und Nieren zu testen, Fragen zu stellen oder einfach nur eure Neugierde zu stillen. Schnappt euch eure Eltern und kommt unverbindlich vorbei.

Was erwartet euch: Ein offener Raum, mit vielen Instrumenten. Vom Schlagzeug, über E-Gitarre, Bass, Keyboards, Mikrofone, Percussion bis hin zu Rassel und Xylophon für die Kleinsten, könnt ihr alles ohne Vorgaben ausprobieren. Begeisterte und motivierte Musiker geben euch Hilfestellung beim ersten Ausprobieren und musizieren mit euch. Für Eltern sind wir Ansprechpartner in allen musikalischen Belangen.

Kommt vorbei! Keine Anmeldung erforderlich, Teilnahme ist kostenlos und unverbindlich. Mehr Infos unter: https://musicx-chemnitz.de
18:00 Uhr - 22:00 Uhr
Computertruhe in den Räumen des Chaostreff Chemnitz
Augustusburger Str. 102, 09126 Chemnitz

ab 16 Jahre

Wir, die Mitglieder des Vereins Computertruhe e. V., setzen in unserer Freizeit ausgemusterte, gespendete Rechner und sonstige Hardware wieder instand und geben die Geräte im Anschluss kostenlos an bedürftige Menschen wie auch an andere gemeinnützige Organisationen weiter.

Wir werden in dem Workshop unsere Motivation und unsere Arbeitsweisen vorstellen. Wir zeigen die Einzelschritte von Rechnerannahme, Einlagerung, Säuberung, Installation und Inventarisierung. Bei Interesse zeigen wir auch die Arbeitsweise unseres Ticketsystems. Wir werden aber auch ganz praktisch Computer öffnen, an Hardware schrauben und Linux installieren. Mit etwas Glück bekommen wir ein paar Rechner an dem Abend aufbereitet und fertig zur Ausgabe.

Idealerweise könnt Ihr Euch eine Mitwirkung im Verein vorstellen.

Anmeldung unter info@makers-united.eu
 
geodom.jpg
Holzkombinat
2. - 8.7.


Mit dem Bau von fünf Geodomen will das Holzkombinat gemeinsam mit euch ein optisches und symbolisches Hightlight für die makers united und die Kulturhauptstadt Chemnitz entstehen lassen. Die Geodome werden zwischen dem 2. und 8. Juli 2022 an verschiedenen Orten gebaut. So werden neben der Holzkombinat Werkstatt und dem Festivalgelände im Stadthallenpark auch der neu entstehende Garagen-Campus für die Geodom-Workshops genutzt.

Freitag, 8. Juli

beam_04.jpg
beam_04.jpg
Tüfteln, experimentieren, forschen, erleben und mitmachen.

Das sind nur fünf der unzähligen Möglichkeiten, die sich unseren jungen Machern der Klassenstufen 4 bis 10 (10 bis 16 Jahre) auf der beam! – be a maker im Stadthallenpark bieten.

In Workshops und an zahlreichen Maker-Ständen können die angehenden Macher von Morgen einen ersten Einblick in die technischen, kreativen und innovativen Expertisen erlangen und sich selbst ausprobieren. Am 07. und am 08.07.2022 können in der Zeit von 08:00 bis 16:00 Uhr die Workshops an den Ständen nach vorheriger Anmeldung besucht werden. Die Nachwuchstüftler können dann in über zwei Stunden bis zu zwei Stände besuchen und sich von den dortigen Machern inspirieren lassen.

Dem Erfindung- und Entdeckerdrang sind nahezu keine Grenzen gesetzt.

Melden Sie sich gern bei uns, wenn Sie an der beam! – be a maker teilnehmen wollen.
Sowohl als Aussteller, als Schulklasse oder als Privatperson: Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme!
Bitte nutzen Sie das Anmeldeformular:
kreativessachsen_merchandiseprototyping.png
10 - 16 Uhr
Garagencampus Chemnitz, Zwickauer Straße 164,09116 Chemnitz
(Straßenbahnmuseum Chemnitz)
KREATIVES SACHSEN mit Unterstützung des Makers, Business & Arts Programms 


Mit welchen Produkten verlassen Gäste die EuropäischeKulturhauptstadt Chemnitz2025? Das wollen wir mit dem co-kreativen Workshop Prototyping Chemnitz2025 Merchandise herausfinden. Der Workshop findet im Zuge des makers united Festivals in der künftigen Interventionsfläche Garagencampus statt. KREATIVESSACHSEN lädt Designer, lokale Produktions- und Handwerksunternehmen ein, die Köpfe zusammenzustecken – für Souvenirs, die ganz besondere Geschichten aus Chemnitz und der Region erzählen.

Der Workshop richtet sich an Kreative mit Expertise in den Bereichen Produktdesign, Kommunikation, Branding, produzierende Unternehmen, Handwerksunternehmen und Kulturhauptstadtenthusiasten.

Bewerbungsfrist: 24. Juni 2022

Wir wollen für die Kulturhauptstadt Merchandise schaffen, der ganz spezifische Chemnitzer Geschichten und von den Besonderheiten der Region erzählt – von Machergeist und Auf- und Umbrüchen. Aus lokal produzierten und / oder verarbeitete Materialien werden Lieblingsstücke für Freunde der Kulturhauptstadt Chemnitz2025 im In- und Ausland. Dabei entstehen neue regionale Wertschöpfungsketten.
Handgefertige Flipperautomaten aus Estland
4. - 8.7.
14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Garagencampus, Zwickauer Str. 164, 09116 Chemnitz


Unter Anleitung von Anti Saar aus Estland werden im Laufe des Workshops zwei Flipperspiele fast von Null an konstruiert und gestaltet. In den ersten beiden Tagen werden die Farben für die beiden Spiele ausgewählt und die Teilnehmer schleifen die Details ab und lackieren sie mit Kaseinfarben und Leinöl. In den nächsten beiden Tagen werden die Teilnehmer in zwei Teams die Entwürfe für die Spielplätze selbständig entwerfen. Danach setzen die Teilnehmer die Details zusammen und realisieren das Design der Spiele. Am letzten Tag wird ein Flipperturnier zwischen den beiden Teams ausgetragen.

Der Workshop ist für maximal 16 Personen unterschiedlichen Alters, ab 8 Jahren, ausgelegt.

Die Anmeldugen für den Workshop richten Sie bitte an: info@makers-united.eu
(Wenn der Workshop ausgebucht ist, wird es an dieser Stelle vermerkt)
palindrome_motioncomposer
14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Garagencampus
Zwickauer Str. 164, 09116 Chemnitz


Der MotionComposer lädt mit über 50 Klangwelten zum kreativen Austausch über Mimiken, Gesten und über den Körper ein. Bewegungen werden über eine Kamera erfasst und in Echtzeit mit Musik verknüpft. Selbst minimale Gesten, wie ein Zwinkern kann Töne, wie zum Beispiel ein Vogelzwischern hervorrufen und macht den MotionComposer damit zu einem idealen Tool in der Inklusionsarbeit. 

Der Workshop richtet sich insbesondere an Pädagog:innen, Therapeut:innen und Sozialfachkräfte. Im Workshop wird die Funktionsweise und Handhabung der interaktiven Technologie vorgestellt und vertieft. Mit Rollenspielen werden passgenaue Anwendungsszenarien für den therapeutischen oder pädagogischen Alltag entwickelt und erprobt. Die Teilnehmenden erhalten ein Bildungszertifikat.


Hinweis: Bis zu 15 Teilehmer

Anmeldungen bitte an info@motioncomposer.de
Life is live - Sneak Peak
15:30 Uhr - 17:30 Uhr und 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Stadthallenpark

für je 10 Teilnehmer

Werfe einen Blick hinter die Kulissen - sei dabei, wenn sich unsere Bands für ihre Auftritte vorbereiten und lass dich durch den Backstagebereich der Stadthalle Chemnitz führen. Lerne direkt von unserem  Veranstaltungsmeister und unserem Partner dem Walden e.V.

Anmeldung unter info@makers-united.eu

 
bohoo.jpg
bohoo.jpg
16:00 Uhr
H2Ooh! Bühne

mit Arthur e.V.

Ein Musical für Kinder von 3 – 99 Jahren nach den Kinderbüchern von Yellow Umbrella
 
„Es war einmal ein Hase und dieser Hase hieß Boooo. Und weil der Hase so gern Reggaemusik hörte, nannte die ganze Welt ihn den Reggaehasen Boooo. Boooo lebte im großen, tiefen Reggaewald und sein Lieblingsort darin war die Lichtung gleich neben dem Proberaum. Denn hier übte die ortsansässige Reggaeband namens Green Rainjackets tagaus und tagein und, wie gesagt, Boooo liebte Reggaemusik schon seit er ein ganz, ganz kleiner Hase war.“
 
So beginnt die Geschichte vom Reggaehasen Boooo und seiner Band Green Rainjackets. Viele Abenteuer und vier Kinderbücher später hat Boooo nicht nur neue Freunde wie Josephine, Peter Fuchs und Herbie Heuler gewonnen; er hat auch mit den besten Tanzlehrern aus aller Welt getanzt, die diplomatische Krise mit der Monsterkrabbe gelöst, die böse Hexe Babylonia bekämpft und die Wut- und Verdauungsprobleme des Feuerdrachen Arik in den Griff bekommen. Das Beste ist, dass er jetzt auf vielfachen Wunsch mit allen seinen Freunden und seiner Band auch zu Euch kommen kann.
 
Die erfolgreiche und liebevoll gestaltete 4-teilige Kinderbuchreihe wird vom Puppentheater Eckstein live aufgeführt und musikalisch begleitet von den Green Rainjackets, den Musikfrösch*innen des Reggaewaldes. Das ist ein Riesenspaß für alle kleinen und großen Fans des pfiffigen Offbeatnagers (und solche, die es werden wollen) und, ja, es darf getanzt werden!
cathboo.jpg
16 - 17:30 Uhr
18 - 19:30 Uhr
Bis zu 10 Teilnehmer


Dieser Workshop ist für alle offen die sich schon immer einmal im Kampfsport austesten und probieren wollten. Hierbei soll es zu Beginn besonders um die Dinge gehen die für Kampfsport wie Thaiboxen besonders wichtig sind, nämlich Respekt, Disziplin, Empathie und Konzentration. Erst danach starten wir in die technischen Grundlagen des Muay Thai. Ziel des Workshops soll es sein, durch eine Kombination von Aspekten der Budo-Pädagogik sowie erlebnispädagogischen Elementen einen Einblick in die Welt des Thaiboxens beziehungsweise Muay Thais zu bieten. Mit zu bringen wären witterungsgerechte Sportsachen.

Anmeldung bitte an info@makers-united.eu

Unterstützt vom Arthur e.V.
16 - 17:30 Uhr
18 - 19:30 Uhr
Bis zu 15 Teilnehmer


Ihr wolltet schon immer mal Graffiti ausprobieren? Dann kommt am 8. Juli im Stadthallenpark vorbei. Dort steht einmal von 16:00 bis 17:30 und von 18:00 bis 19:30 Uhr unser „Urban Art Mobil“ mit Graffitiwänden, Sprühdosen und Stencils für euch bereit. Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Tipps und Tricks bekommt ihr von zwei erfahrende Graffitikünstler:innen, die euch an diesem Tag unterstützen.
Bitte bringt Kleidung mit, die dreckig werden kann!

Ab 11 Jahre könnt ihr euch unter wof@arthur-ev.de anmelden.

Unterstützt vom Arthur e.V.
16:00 Uhr - 20:00 Uhr
für alle


Kastenklettern zum Kennenlernen
Mobiler Kinderproberaum
Mobiler Kinderproberaum
16:00 Uhr - 20:00 Uhr
Stadthallenpark
für alle


Du wolltest schon immer eine Schülerband
gründen? Hier erfährst du wie!
 
cathboo.jpg
16:30 - 18 Uhr
18:30 - 20 Uhr
mit CATH BOO (DIEDA, Women of Techno)
Bis zu 10 Teilnehmer


Die TeilnehmerInnen bekommen die Grundlagen des DJings erklärt und können sich selbst am DJ Equipment ausprobieren.  Wozu ist ein Mixer da, wie funktioniert ein Plattenspieler oder warum braucht man beim Auflegen einen Kopfhörer - das alles und noch viel mehr findet man im Workshop heraus.

Teilnehmer bitte über Voranmeldung. Vor Ort: Interessierte können je nach Möglichkeit spontan integriert werden.

Unterstützt vom Arthur e.V.
17:00 Uhr und 18:30 Uhr
H2Ooh! Bühne

mit Arthur e.V.

 
17:30 Uhr
360Grad und H2Ooh! Bühne

mit Arthur e.V.

Schülerbands zeigen ihr Können!
unter anderem dabei:
„Rudika Band“
„Blech-Kids“
„Lisa & Rebecca“
pauken-und-planeten.jpg
pauken-und-planeten.jpg
19:00 Uhr
H2Ooh! Bühne

mit Arthuer e.V.

Kindermusik mit tanzbaren Beats

Mit Pauken und Planeten kommen sie in eure Kinderzimmer. Naima und Noodt, zwei Musiker aus Berlin, haben einen riesengroßen Kosmos im Gepäck, denn sie machen nicht nur seit langer Zeit Platten und geben Konzerte, sondern haben mittlerweile selbst Familien und Kinder. Und wer Naima Husseini, die Ohrbooten, Mark Forster oder Kikaninchen kennt, der könnte den beiden schon mal irgendwo begegnet sein. Spätestens seit ihr Lied „Bling Ding“ auf dem Sampler „Unter Meinem Bett 5“ gelandet ist, weiß man wie diese zwei Musiker mit tanzbaren Beats Lebensfreude transportieren und dabei auch kontroverse Themen aufgreifen. Pauken und Planeten umschiffen Kindermusik-Klischees und nehmen ihre Zuhörer ernst. Das ist Kindermusik auf Augenhöhe, von Kindsköpfen für Menschen mit Herz und Hirn, egal wie alt sie sind. Davon kann man nie genug kriegen, denn wie heißt es so schön im Song „Mehr Mehr Mehr“:

Mehr Knaller und Raketen
Mehr Pauken und Planeten
Mehr Bass und noch mehr Beat
Noch mehr von diesem Lied
geodom.jpg
Holzkombinat
2. - 8.7.


Mit dem Bau von fünf Geodomen will das Holzkombinat gemeinsam mit euch ein optisches und symbolisches Hightlight für die makers united und die Kulturhauptstadt Chemnitz entstehen lassen. Die Geodome werden zwischen dem 2. und 8. Juli 2022 an verschiedenen Orten gebaut. So werden neben der Holzkombinat Werkstatt und dem Festivalgelände im Stadthallenpark auch der neu entstehende Garagen-Campus für die Geodom-Workshops genutzt.
pihasauna_klubsolitaer__2_.jpg
ab 20:00 Uhr
Nachbarschaftsgarten Zietenaugust, Zietenstraße 4

mit dem Klub Solitaer

Sweating for Europe - Schwitzen für Europa (in der Pihasauna, einer finnischen Botschaft).
Autodidakten_CI_quadratisch.jpg
8. - 9. Juli 2022
Kunstsammlungen am Theaterplatz, Chemnitz


Dieses interdisziplinäre Symposium widmet sich dem Begriffsfeld der Autodidakten und ihrer Rolle in der Entwicklung der modernen Avantgarden. Der Maker ist ein Schlüsselbegriff der Kulturhauptstadt 2025, der das Phänomen kreativer Selbstausbildung und Selbstermächtigung im beruflichen oder kulturellen Schaffen einbezieht. Ein Desiderat ist seine kunsthistorische Durchleuchtung.

In der Bildenden Kunst ist der Status des Autodidakten gemeinhin als Gegenmodel zur akademischen Ausbildung definiert. Zugleich wurde er immer weiter ausdifferenziert, so zu dem (fröhlichen bzw. genialen) Dilettanten, dem Outsider, Abtrünnigen, DIY-Star, Selbstvermarkter, Businessman oder verborgen Wirkenden.
Welchen Anteil hatten Autodidakten an den Avantgarde-Bewegungen der Moderne, man denke nur an die Brücke-Mitglieder und den Expressionismus? Welche Rolle spielen die Frauen, denen lange der Zugang zu akademischer Ausbildung verwehrt blieb? Wie stellt sich die Wertung von Ausbildung versus Selbstlehre in verschiedenen künstlerischen Disziplinen dar? Die zweitägige Konferenz dient der ersten Annäherung an dieses komplexe Themenfeld und kunsthistorische Desiderat. Dabei werden neben kunst- und kulturhistorischen Annäherungen auch künstlerische Ansätze vorgestellt. Für 2025 planen die Kunstsammlungen Chemnitz eine umfassende Ausstellung mit »Meisterwerken« von Autodidakt:innen des 19. – 21. Jahrhunderts.

Freitag, 8. Juli 2022

Dieses interdisziplinäre Symposium widmet sich dem Begriffsfeld der Autodidakten und ihrer Rolle in der Entwicklung der modernen Avantgarden. Der Maker ist ein Schlüsselbegriff der Kulturhauptstadt 2025, der das Phänomen kreativer Selbstausbildung und Selbstermächtigung im beruflichen oder kulturellen Schaffen einbezieht. Ein Desiderat ist seine kunsthistorische Durchleuchtung.
In der Bildenden Kunst ist der Status des Autodidakten gemeinhin als Gegenmodel zur akademischen Ausbildung definiert. Zugleich wurde er immer weiter ausdifferenziert, so zu dem (fröhlichen bzw. genialen) Dilettanten, dem Outsider, Abtrünnigen, DIY-Star, Selbstvermarkter, Businessman oder verborgen Wirkenden.
Welchen Anteil hatten Autodidakten an den Avantgarde-Bewegungen der Moderne, man denke nur an die Brücke-Mitglieder und den Expressionismus? Welche Rolle spielen die Frauen, denen lange der Zugang zu akademischer Ausbildung verwehrt blieb? Wie stellt sich die Wertung von Ausbildung versus Selbstlehre in verschiedenen künstlerischen Disziplinen dar? Die zweitägige Konferenz dient der ersten Annäherung an dieses komplexe Themenfeld und kunsthistorische Desiderat. Dabei werden neben kunst- und kulturhistorischen Annäherungen auch künstlerische Ansätze vorgestellt. Für 2025 planen die Kunstsammlungen Chemnitz eine umfassende Ausstellung mit »Meisterwerken« von Autodidakt:innen des 19. – 21. Jahrhunderts.
 
Ort: Auditorium, Kunstsammlungen am Theaterplatz
 
Ab 10:00 Uhr Ankunft und Registrierung
 
10:15 – 10:30 Uhr
Frédéric Bußmann:
Begrüßung und anschließendes Impulsstatement zu Autodidakten in Chemnitz
 
10:30 – 11:15 Uhr
Sabine Maria Schmidt:
Dilletant oder Genie? Zwei »Kampfbegriffe« zum Phänomen des Autodidakten im Wandel der Zeit
Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war im Bereich der modernen Kunst ein verstärktes Interesse an den Beiträgen von Künstlern ohne formale Ausbildung zu verzeichnen, deren Kunst damals als »primitiv«, »naiv«, »kindisch« oder »brut« bezeichnet wurde. Doch fiel die qualitative Wertung ständig vorher aus. Viele Autodidakten – wie Niko Perosmani – lebten auf der Straße - Was können wir lernen, wenn wir einen Konsens über kulturelle Werte und Errungenschaften nicht mehr teilen? Wenn sich ein unakademischer nicht mehr von einem akademischen Konsens unterscheiden läßt?
 
11:30 – 12:15 Uhr
Manja Wilkens:
Welche Moderne? Insider und Outsider der klassischen Avantgarden.
Der Vortrag beleuchtet historische Vorläufer und die Rezeption Naiver Malerei seit den 1920er Jahren und stellt die Konzeption einer Ausstellung vor, die 2023 im Sprengel Museum, Hannover und in den Kunstsammlungen Chemnitz gezeigt werden soll.
 
12:30 – 13:30 Uhr Gemeinsame Mittagspause
 
13:30 – 14:15 Uhr
Yvette Deseyve:
Autodidaktin aus Zwang? Die Stellung von Künstlerinnen im 19. Jahrhundert vor dem Hintergrund der Ausbildungssituation.
Die Teilhabe von Frauen am akademischen Ausbildungssystem stellt sich für das lange 19. Jahrhundert keineswegs als lineare Entwicklung dar, sondern unterlag verschiedenen Konjunkturen. Waren angehende Künstlerinnen im 19. Jahrhundert stets bestrebt, sich vom Vorwurf des Dilettantismus abzugrenzen und mit dem Akademiestudium die uneingeschränkte Teilhabe an der Kunstöffentlichkeit zu erlangen, so änderte sich die Situation grundlegend mit der Erosion des Akademiebetriebs zum Ende des Jahrhunderts und den sich zunehmend erweiternden Möglichkeiten im Bereich autonomer Kunst.
 
14:15 – 15:00 Uhr
Simone Förster:
Aenne Biermann. Autodidaktin und Avantgardefotografin
Aenne Biermann (1898-1933) zählt heute zu den festen Größen der Fotografie der 1920er und 1930er Jahre. Sie richtete ihre Kamera auf Menschen, Pflanzen, Dinge und Alltagssituationen und formte in ihren Aufnahmen einen eigenen, signifikant modernen Bildstil. In der kurzen Zeit ihres Schaffens entwickelte sich die Autodidaktin zu einer bedeutenden Protagonistin der deutschen Avantgardefotografie, die an nahezu allen wichtigen Ausstellungen ihrer Zeit beteiligt war.
 
15:15 – 15:30 Kaffeepause
 
15:30– 16:15 Uhr
Philipp Freytag:
»Künstlerische Ausbildung habe ich nicht, wollte ich nicht haben.« - Aspekte autodidaktischen Schaffens in der DDR der 1970er Jahre am Beispiel von Carlfriedrich Claus
Der Umstand, dass Carlfriedrich Claus keine Ausbildung an einer Kunsthochschule absolviert hat, hat sein Schaffen auf unterschiedlichen Ebenen beeinflusst. Unter künstlerischen Gesichtspunkten war es die mehr oder weniger bewusste Entscheidung zu Gunsten eines möglichst intuitiven, weder durch akademische Formung noch durch die Mechanismen des Kunstmarkts bestimmten Ausdrucks. Darüber hinaus hatte der Status des Autodidakten aber auch ganz konkrete Auswirkungen auf die Position des Künstlers im staatlichen Kunstsystem, etwa in Bezug auf seine Mitgliedschaft im Verband Bildender Künstler und die damit verbundene Möglichkeit zur beruflichen Existenz.
 
16:15 – 17:00 Uhr
Burkhard Spinnen:
Wutz oder Irving? Über das Erlernen und die Erlernbarkeit literarischen Schreibens
Bei den Deutschen hat Genie in Bezug auf Literatur immer eine ganz große Rolle gespielt. Wissen Sie, warum? Weil Schriftsteller bei uns so schlecht behandelt worden sind. Deswegen haben die gesagt, also okay, wir sind minderwertige Handwerker, aber dafür sind wir Genies.
 
17:00 – 17:45 Uhr
Diedrich Diederichsen:
Van Gogh und Daniel Johnston: Autodidaktik, Heterodidaktik und die Liebe zum Außenseiter
Wenn Heterodidaktik, Lehre durch Lehrende, das Gegenteil von Autodidaktik ist, gibt es mehrere Möglichkeiten sich vorzustellen, was Selbstlehre ist: Selbst die Rolle des Lehrers übernehmen (ohne sie zu ändern), wie der »Autodidakt« in Sartres »Ekel«, gar keine Lehre akzeptieren wie der/die klassische Außenseiter:in - oder etwas ganz anderes lernen wie Van Gogh, der sich im Kunstmarkt auskannte, bevor er sich das Malen - selbst – beibrachte.
 
18:00 Uhr
Gemeinsamer Stadtspaziergang zum Museum Gunzenhauser
 
19:00 Uhr
Eröffnung der Ausstellung
Andrzej Steinbach. Tanz die Maschine
Kunstsammlungen Chemnitz - Museum Gunzenhauser

Samstag, 9. Juli

aufn442.jpg
aufn442.jpg
9:00 Uhr - 18:00 Uhr
im Stadthallenpark Chemnitz


Ob Technik, Handwerk oder Produkte. Hobby, Beruf oder Forschung oder zu Hause, in der Schule, im Makerspace, an der Hochschule, im Forschungsinstitut oder im Unternehmen – auf der Maker Faire Sachsen gibt es nicht nur Gleichgesinnte sondern auch ein großes Publikum.

Die Maker kommen zusammen, präsentieren ihre Projekte einer breiten Öffentlichkeit, knüpfen Kontakte und tauschen sich aus. Kinder, Schüler und Erwachsene werden auf der Maker Faire auf eine kreative und spielerische Weise für Wissenschaft, Technik und den spielerischen Umgang mit Materialen und Werkzeugen begeistert.
10:00 Uhr
360Grad Bühne

mit Hand in Hand e.V.
11:00 Uhr
360Grad Bühne

mit Hand in Hand e.V.

Kinder und Schüler werden auf kreative und spielerische
Weise für Technik und Naturwissenschaften sowie den Umgang mit
Materialien und Werkstoffen begeistert.
Visions_04.jpg
Visions_04.jpg
14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Galileo Bühne


Führende Entscheidungsträger aus ehemaligen und aktuellen europäischen Kulturhauptstädten werden ihre wichtigsten Erkenntnisse aus der Reise mitteilen. Teilnehmer aus Leeuwarden, Tallin, Leeds, Wroclaw und Kaunas haben ihre Teilnahme zugesagt und werden den ECoC-Prozess aus ihrer Perspektive vorstellen. Die Teilnehmer werden Erkenntnisse zu folgenden Fragen gewinnen: Wie können wir Chemnitz 2025 zu einem großartigen Erlebnis für alle Bürger machen? Wie können wir einige der Fallstricke vermeiden, die andere Städte zu bewältigen hatten?
Der Nachmittag wird vom ehemaligen Direktor von Tallin 2011 und Vorstandsmitglied von Chemnitz 2025 moderiert: Mikko Fritze.

Diese Veranstaltung findet in Englisch statt. Simultandolmetscher wird organisiert.
danzeisen.jpg
danzeisen.jpg
16:30 Uhr
H2Ooh! Bühne

mit Hand in Hand e.V.

Man muss sich hÄK / Danzeisen als einen Mensch-Maschine-Apparat vorstellen. Eine Ansammlung von Kabeln, Resonanzkörpern und rastlosen Gliedmaßen, die gemeinsam alle Routinen hinterfragen. Die herkömmliche Rollenverteilungen über den Haufen werfen und die Möglichkeiten einer neuen Klangsprache erforschen.

Bernd Norbert Würtz alias hÄK bedient Modularsynthesizer, selbst verlötete Schaltkreise und diverse Kontrollregler. Philipp Danzeisen spielt ein mit Triggern und Sensoren erweitertes Schlagzeug. Diese beiden Pole werden zu einem interdependenten Ganzen verbunden, in dem ein konstanter musikalischer Dialog stattfindet. Die Abhängigkeiten innerhalb dieses Systems haben hÄK / Danzeisen genau definiert: Trommelwirbel und Klangmodulationen werden so miteinander verschaltet, dass zwischen der strikten technologischen Struktur und dem jederzeit möglichen kreativen Ausbruch kein Widerspruch besteht.

Das eine bedingt das andere. Antrieb von hÄK / Danzeisen ist die Grundidee, dass der Kontrast zwischen akustischem Schlagzeug und synthetisch produzierten Klängen überwunden werden muss, um einen neuen Sound zu schaffen. Würtz, Danzeisen und ihr gemeinsames Instrumentarium reiben sich gleichzeitig an denselben Ecken und Kanten und finden so zu einer einzigen, durchdringenden Stimme.
Ideale Manifestation dieses Ansatzes sind die Live-Auftritte des Duos: rohe Energie, die so präzise wie überraschend zwischen Drones, Abstraktion und Noise-Attacken pendelt, getrieben von einem traumwandlerischen Verständnis von Jazz. Durch das stete Changieren zwischen den Registern„komponiert“ und „improvisiert“, wird jede Performance von hÄK / Danzeisen letztlich einzigartig.
13-year-cicada.jpg
13-year-cicada.jpg
17:15 Uhr
H2Ooh! Bühne

mit Hand in Hand e.V.

Jazz aus Berlin, gespielt von einem jungen Trio – das kann niemals den Normen entsprechen. Mit dem Album „00YES“ ist es 13 Year Cicada gelungen, Pop-Wirkungen in ihre abenteuerlichen Kompositionen zu verpacken, ein düsteres Rumoren zu zelebrieren und experimentellen Noise-Rock auf die elegante und elitäre Jazz-Welt loszulassen. Typisch Berlin halt, ohne Angst vor überholten Etiketten.
karma.jpg
karma.jpg
18:30 Uhr
H2Ooh! Bühne

mit Hand in Hand e.V.

 
saxeed.jpg
SAXEED Gründernetzwerk
9. und 10.7.
Maker Faire


Die SAXEED Maker Faire Construction Challenge ist offen für alle und findet auf der Maker Faire Sachsen 2022 am 9. und 10. Juli statt. Die Preise für die besten Teilnehmer umfassen 3D-Drucker und werden auf dem Festival verliehen. Eine Anmeldung ist für die Teilnahme nicht erforderlich, aber die Registrierung für den Wettbewerb stellt sicher, dass Sie die neuesten Informationen erhalten, sobald sie verfügbar sind.

Teilnehmer sind nicht begrenzt.
 
Autodidakten_CI_quadratisch.jpg
8. - 9. Juli 2022
Kunstsammlungen am Theaterplatz, Chemnitz


Dieses interdisziplinäre Symposium widmet sich dem Begriffsfeld der Autodidakten und ihrer Rolle in der Entwicklung der modernen Avantgarden. Der Maker ist ein Schlüsselbegriff der Kulturhauptstadt 2025, der das Phänomen kreativer Selbstausbildung und Selbstermächtigung im beruflichen oder kulturellen Schaffen einbezieht. Ein Desiderat ist seine kunsthistorische Durchleuchtung.

In der Bildenden Kunst ist der Status des Autodidakten gemeinhin als Gegenmodel zur akademischen Ausbildung definiert. Zugleich wurde er immer weiter ausdifferenziert, so zu dem (fröhlichen bzw. genialen) Dilettanten, dem Outsider, Abtrünnigen, DIY-Star, Selbstvermarkter, Businessman oder verborgen Wirkenden.
Welchen Anteil hatten Autodidakten an den Avantgarde-Bewegungen der Moderne, man denke nur an die Brücke-Mitglieder und den Expressionismus? Welche Rolle spielen die Frauen, denen lange der Zugang zu akademischer Ausbildung verwehrt blieb? Wie stellt sich die Wertung von Ausbildung versus Selbstlehre in verschiedenen künstlerischen Disziplinen dar? Die zweitägige Konferenz dient der ersten Annäherung an dieses komplexe Themenfeld und kunsthistorische Desiderat. Dabei werden neben kunst- und kulturhistorischen Annäherungen auch künstlerische Ansätze vorgestellt. Für 2025 planen die Kunstsammlungen Chemnitz eine umfassende Ausstellung mit »Meisterwerken« von Autodidakt:innen des 19. – 21. Jahrhunderts.

Samstag, 9. Juli 2022

Ort: Forum, Kunstsammlungen Chemnitz am Theaterplatz
 
10:00 – 10:15 Uhr
Begrüßung Julius Brauckmann: »Namedropping«, 2014, Video
10:15 – 11:00 Uhr
Anett Holzheid:
Künstlerische Selbstausbilder in der Wissens- und Medienkultur
In der digitalen Kultur sind Kreativmedien für Kunstamateure ebenso niederschwellig zugänglich wie das Mediensystem eine Bildungsinstanz für lebenslanges Lernen darstellt. Während kreative Produktion heute zum imperativischen Teil des individuellen Selbstverständnisses zählt, haben diskursive, performative und apparative Kompetenzen vermehrt künstlerische Bedeutung erlangt. Der Beitrag reflektiert die Professionalisierung medienkünstlerischer Produktion und problematisiert vor dem Hintergrund aktueller medienkultureller Bedingungen und einer sich verändernden formal-institutionellen künstlerischen Ausbildung eine Neukonfiguration des Autodidakten-Begriffs.
 
11:00 – 11:45 Uhr
Matthias Kampmann:
Lehrhaftes Selbst? KI als Wunschmaschine und Projektionsfläche
KI hat seit ihrer »Erfindung« aus dem Geist und Kontext der Kybernetik in der Nachkriegszeit immer schon einen Raum für Wunschvorstellungen über die Nachahmung des Menschen durch Menschen geöffnet. Die informatische Realität sieht jedoch anders aus, als es  Phantasten aus dem Valley oder aus Hollywood uns weismachen wollen. Ich versuche, als Nicht-Informatiker den Begriffen des Selbst und des Lernens aktueller und potenziell nah zukünftiger KI aus Blickwinkeln gegenwärtiger Debatten um autonome Systeme und ihren Möglichkeiten näher zu kommen.
 
11:45 – 12:30 Uhr
Francis Hunger:
3 Gründe YouTube Influencer zu werden – Über die »YouTube University« und Ästhetiken des Vlogs
Ausgehend von seiner eigenen künstlerischen Praxis als »Data Proxy« erkundet Francis Hunger YouTube als Ort der Wissensproduktion für Autodidakten. Im Mittelpunkt stehen Ästhetiken des Vlogs und der Influencer-Kultur, welche anhand zahlreicher Beispiele kritisch diskutiert werden. www.dataproxy.biz
 
12:30 – 13:30 Gemeinsame Mittagspause
 
13:30 – 15:00 Uhr
Andrzej Steinbach und Steffen Zillig   
Am liebsten selber machen – die Künstler im Gespräch mit Sabine Maria Schmidt
Ihre künstlerische Laufbahn ist gekennzeichnet von Nebenrollen als Kritiker, Kurator, Publizist oder Projektmanager. Insofern sind Andrzej Steinbach und Steffen Zillig exemplarisch für jene »professionellen Amateure«, als die viele Künstler:innen heute mit einem Bein in und mit einem außerhalb institutioneller Betriebsamkeit agieren.
Steffen Zillig ist Künstler und lehrt aktuell am Institut für Kunst im Kontext der Universität der Künste Berlin. Er ist Herausgeber des Künstlermagazins »Intercity – Zeitschrift für Föderalismus und Polyamorie«.  Andrzej Steinbach ist Künstler. »Modelle und Verfahren« hieß seine Ausstellung Anfang des Jahres im Kunstverein Hamburg, »Tanz die Maschine« ist der Titel seiner Ausstellung, die am 8. Juli im Museum Gunzenhauser in Chemnitz eröffnet. Gemeinsam mit Steffen Zillig betreibt er den »Briefing Room« in Brüssel.

Sonntag, 10. Juli

aufn442.jpg
aufn442.jpg
10:00 - 17:00 Uhr
im Stadthallenpark


Ob Technik, Handwerk oder Produkte. Hobby, Beruf oder Forschung oder zu Hause, in der Schule, im Makerspace, an der Hochschule, im Forschungsinstitut oder im Unternehmen – auf der Maker Faire Sachsen gibt es nicht nur Gleichgesinnte sondern auch ein großes Publikum.

Die Maker kommen zusammen, präsentieren ihre Projekte einer breiten Öffentlichkeit, knüpfen Kontakte und tauschen sich aus. Kinder, Schüler und Erwachsene werden auf der Maker Faire auf eine kreative und spielerische Weise für Wissenschaft, Technik und den spielerischen Umgang mit Materialen und Werkzeugen begeistert.
11:00 Uhr
360Grad Bühne

mit Hand in Hand e.V.
lioba.jpg
lioba.jpg
15:30 Uhr
H2Ooh! Bühne

mit Hand in Hand e.V.

Liobas Musik ist sehnsuchtsvoller Pop im besten Sinne. Die Texte übers Stolpern und Wachsen kommen aus ihr pur und lebendig - und all das mit einer Energie, der wir uns nicht entziehen können. Lioba hat diese ganz bestimmte, kernig markante Stimme, der man jedes Gefühl abnimmt. Doch Lioba passt trotzdem nicht ins Schema-F, dazu schlägt ihr Songwriting zu gekonnte Volten, die immer wieder aus dem Mainstream-Melodien, herausführen. Ebenfalls vergeblich sucht man Attitüde und Extravaganz, die bei einer derart großen Stimmen berechtigterweise einhergehen dürften.
Kreidler.jpg
Kreidler.jpg
16:30 Uhr
H2Ooh! Bühne

mit Hand in Hand e.V.

In einem Jahr des Mondes produziert Kreidler das Album SPELLS AND DAUBS. In einem Jahr des Mondes, und in einem Jahr mit 13 Monden, und das sind bekanntermaßen nicht die gemütlichsten Jahre.
Kreidler hatte sich im September 2020 in Düsseldorf getroffen. In den Räumen des Kabawil Theaters, für erstes Zusammenspielen, für erste Aufnahmen – das hat schon eine gewisse Tradition. Flankiert von einem einsamen Auftritt in der (ehemaligen) Philipshalle. In einem Jahr, das einem auf einen selbst zurückwarf. Über den Winter arbeitete die Band getrennt in Berlin und Düsseldorf, sie siebten das Material, arrangierten Stücke, fügten Texturen und Konturen hinzu, und trafen sich erneut im Frühjahr 2021 für weitere Aufnahmen in Hilden im Uhrwerk Orange Studio – auch das in gewisser Tradition. Aus fünfzehn Titeln filterten sie zehn heraus. Und hielten ein Album in den Händen. Und – und das ist neu – trugen dieses nach London, zu Peter Walsh, damit dieser die Stücke mische.
 
Daubs sind keine Zweifel, das ist ein zehnfaches Bunte-Flecken-auf-die-Leinwand-Werfen, dann ein Zurücktreten, Betrachten, Farbe neu anmischen, schichten, überlagern, an anderer Stelle wieder freikratzen. Spells sind keine verheerenden Flüche, es sind zauberhafte Beschwörungen, ein Aufrufen des Frühlings, ohne mit düsterer Maske den Winter verfluchen zu müssen. SPELLS AND DAUBS ist melodiöses Zusammenspiel. nicht dass Kreidler deshalb das Rhythmische vernachlässigen; das maschinenhaft treibende Moment zieht sich auch auf SPELLS AND DAUBS durch alle Stücke. Vielleicht so: der Beat wird musikalisiert, die Melodie rhythmisiert.
SPELLS AND DAUBS kann man wie eine Sammlung von Kurzgeschichten lesen. Zehn Stücke, die sich im selben Raum in unterschiedliche Richtungen bewegen und von einem überspannenden erzählerischen Bogen zusammengehalten werden. Alle haben die Länge einer Single. Und nicht nur das, jedes einzelne hat das Potential einer Single, so sind die Arrangements angelegt, so verführerisch ist Melodieführung und der Beat. Eine abgerundete Bündigkeit, wie sie vielleicht zuletzt auf dem 2000er Album KREIDLER zu hören war. Das Schlagzeug ist kräftig mit einem schönen Swing, der Bass, neben Funktionalität und Anzeiger der tiefen Frequenz, schwingt sich immer wieder auf und übernimmt die Melodieführung. Am schönsten vielleicht in ARENA, UNFRAMED DRAWINGS und REVERY: Alex Paulick spielt fretless, und man mag dabei an die Schule von Mick Karn denken.
TANTRUM eröffnet das Album, es ist ein kleiner Anfall, eher etwas Trotziges, nichts zu Gewalttätiges, ein spielerisches Dinge Herumwerfen. Schwinge deine Hüften! Markier eine Markierung! Schreib es auf! Klack-klack-klack, Schreibmaschine! Roll die Toms! Engelsgesang oben! TOYS I NEVER SELL geht einen Hauch tiefer, eine poetische Erkundung des Raumes. Ausgestellte Becken und eine an Dub erinnernde Basslinie treffen auf seltsame Tiere aus dem Weltraum. DIRTY LAUNDRY, das sind verhallende Schritte in einer leeren Stadt, aber nicht ziellos, eine Art Cold-Wave-Funk, eine leichte Unheimlichkeit, eine kurze Bedrohung: Spionagegeschichte! Die HiHat weiß mehr, als sie preisgeben will! Die Field Recordings verknüpfen das Stück mit FREUNDCHEN und MUSIC FOLLOWS SUIT. Im ersteren erweitert erneut ein Saxophon die Klangpalette von Kreidler, führt uns aus der Stadt hinaus auf eine Wiese mit schneidend hohem Gras unter gleißender Sonne, besser die Stiefel anbehalten. In letzterem flattert ein Band aus Terzen durch die Lüfte, ein magisches Fingerschnippen versucht es festzuklammern, ein Bass steigt ein, das Schlagzeug dreht Pirouetten. Ein Puzzle löst sich auf, und das Band schwebt in ein schillerndes Wolkenspiel. REVERY wird von einer Synthie-Sequenz vorangetrieben, auf dem Beifahrersitz eine verzaubernde Melodie. Die Rhythmusgruppe lässt sich Zeit, und steigt mit halbem Tempo ein. Ein verführerischer Traum von einem Popstück, das sich bereits jetzt wie ein Klassiker anfühlt. UNFRAMED DRAWINGS spielt auf einer etwas blaueren Tonlage, man denkt an sich überlagernde Erinnerungen, leicht verschwommen, verblasst, verzerrt, man schiebt sie hin und her, arrangiert sie zu einer neuen Geschichte, einem Neuanfang – ein U in ein O, ein N in ein R, ein T dazu und schon findet man in Sehnsucht Trost. Im euphorischen ARISE ABOVE, TANTRUMS heimlichem Cousin, startet ein aufschwingender Synthesiser den Schlagzeugbeat, der Bass setzt ein, und das rhythmische Gerüst wird umgarnt von einem Geflecht aus bestrickenden Melodien. Das Ha-Ha-Ha einer synthetischen Stimme begleitet uns durch den Song, der in einem Eve-Future-artigen Thema auf dem Klavier endet. ARENA ist ein melancholisches Drängen, das Thema überdreht, kippt, taumelt, fällt in sich, findet sich in sich selbst und nimmt sich wieder auf. GREETINGS FROM DAVE beginnt mit einem Telefonat, einer Postkarte aus Paris, die Snare rauscht heran, ein Blockflötenartiges und ein Dudelsackartiges machen gehörig Alarm, eine große Feier in den auslaufenden Rillen des Albums. Und dann: dreh die Platte um!

Bei allen Krautrock-Zuschreibungen wurden Kreidler nie müde, darauf hinzuweisen, dass ihre musikalische Sozialisation entlang britischer Popmusik verlief. Man könnte also sagen, die Zusammenarbeit zwischen Peter Walsh und Kreidler sei ein Dreamteam. Seine illustren Mix- und Produktionskünste haben Werke von Shalamar oder Lynx über Heaven 17, Simple Minds hin zu Scott Walker, Pulp oder FKA Twigs in andere Sphären gehoben. Kreidler hatte bereits 2013 für zwei Stücke mit ihm zusammengearbeitet (Snowblind, Escaped, BB169). Auf SPELLS AND DAUBS ist Walshs Methodik und Magie besonders hörbar in der Art, wie er den akustischen Raum weit öffnet – mit der seinen Produktionen eigenen Mischung aus Tiefe und Punch.

SPELLS AND DAUBS ist verpackt in enigmatische Schwarzweiß-Zeichnungen von Heinz Emigholz – aus seiner Serie „Basis des Make-Up“ (mehr dazu auf pym.de). Die Überschneidung der Universen von Heinz Emigholz und Kreidler begann vor zehn Jahren, als er das Album DEN (BB115) um sieben Videos erweiterte. Die Zusammenarbeit mit dem Künstler und Filmemacher ist mittlerweile zu einer Konstanten, zu einer festen Größe geworden.
wilde-jagd.jpg
wilde-jagd.jpg
18:00 Uhr
H2Ooh! Bühne

mit Hand in Hand e.V.

Die Wilde Jagd ist das Musikprojekt des Produzenten und Songwriters Sebastian Lee Philipp. In einem dichten, atmosphärischen Netz verwebt Die Wilde Jagd Dramatik, Romantik, Ekstase, Melancholie und dunkle Intensität. Nach drei Studio-Alben, mehreren EPs und zahlreichen internationalen Tourneen veröffentlicht die Band nun eine spezielle Performance namens ATEM, die als Auftragskomposition im Rahmen des Roadburn Festivals im April 2021 in Tilburg uraufgeführt wurde. ATEM erscheint als streng limitiertes 12" Vinyl in einer Auflage von nur 500 Exemplaren. Geschrieben für Holzorgelpfeifen, Cello, Schlagzeug und Elektronik.
saxeed.jpg
SAXEED Gründernetzwerk
9. und 10.7.
Maker Faire


Die SAXEED Maker Faire Construction Challenge ist offen für alle und findet auf der Maker Faire Sachsen 2022 am 9. und 10. Juli statt. Die Preise für die besten Teilnehmer umfassen 3D-Drucker und werden auf dem Festival verliehen. Eine Anmeldung ist für die Teilnahme nicht erforderlich, aber die Registrierung für den Wettbewerb stellt sicher, dass Sie die neuesten Informationen erhalten, sobald sie verfügbar sind.

Teilnehmer sind nicht begrenzt.
 

Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
sessionID Nutzerführung CMS(u.a. Sprachkennung) Zum Ende der Sitzung
privacylayer Cookies akzeptiert 1 Jahr
cc_contrast Anzeigeeinstellungen Kontrast Zum Ende der Sitzung
cc_result_options Anzeigeeinstellungen Liste oder Kachel Zum Ende der Sitzung
likeCX Anzeigeeinstellungen Status 24 Stunden
Name Verwendung Laufzeit
_ga Google Analytics 2 Jahre
_gid Google Analytics 2 Tage
_gat Google Analytics 1 Tag
_gali Google Analytics 1 Tag